Detlef Ohmes neuer Trainer der 2. Herren.

Auch die 2. Herren ist aus der Landesliga abgestiegen, damit spielt sie in der nächste Spielzeit wieder in der Regionsoberliga. Mit Detlef Ohmes übernimmt ein neuer Trainer das Ruder und löst damit Kai Böttcher ab, dem wir an dieser Stelle nochmals für seine Arbeit danken möchten. 

Detlef Ohmes ist im Verein kein Unbekannter, da er vor einigen Jahren den TV Garmissen-Ahstedt trainiert hat und selber aus Garmissen kommt. Seine letzte Trainerstation war die A-Jugend der Sportfreunde Söhre. 

 


SG Börde Handball II – TSV Friesen Hänigsen

Heimsieg der Börde-Reserve kommt wohl zu spät

GaAhDiHiBe. Die SG Börde Handball II hat noch einmal in der Landesliga Hannover aufgetrumpft, aber der

27:22-Heimsieg gegen den TSV Friesen Hänigsen kommt wohl zu spät. Der Abstieg des Vorletzten aus

dem Ostkreis ist kaum noch zu verhindern.

Um die Relegationsrunde auf Tabellenplatz zwölf zu erreichen, müsste die Riege von Trainer Kai Böttcher im Restprogramm noch gegen den TV Eintracht Sehnde und Spitzenreiter SV Alfeld gewinnen. Zugleich dürfte aber auch der VfL Uetze keinen Zähler mehr holen.

SG Börde Handball II – TSV Friesen Hänigsen 27:22 (12:9)

Mit der Leistung gegen die Friesen war Börde- Coach Kai Böttcher zufrieden. Sein Team übernahm von Beginn an die Initiative, führte zur Halbzeit mit 12:9 und hielt den Gegner auch in Durchgang zwei immer auf Distanz – 17:12, 20:15, 25:20 bis zum 27:22- Endstand.

Hätte der Aufsteiger aus dem Ostkreis diese Leistung öfter gebracht, wäre er kein Abstiegskandidat. Bester Werfer der SG Börde II war Maurice Linner mit zwölf Toren.  Von Walter Mahr

 

 


MTV Großenheidorn II – SG Börde Handball II

Handball-Landesliga: Jubel im Leinebergland / Nach knapper Niederlage ist die SG Börde II kaum noch zu retten

MTV Großenheidorn II - SG Börde Handball II 28:27 (12:11)

Die Börde- Handballer haben am Steinhuder Meer die Big Points verpasst. Stattdessen ist nach der knappen 27:28- Niederlage bei der Drittliga-Reserve des MTV Großenheidorn der Abstieg kaum noch abzuwenden. Der sichere elfte Tabellenplatz ist bei drei noch ausstehenden Spielen nicht mehr zu erreichen. Der Rückstand zum Relegationsplatz, der momentan vom VfL Uetze belegt wird, beträgt derzeit fünf Punkte.

Das Team von SGB-Trainer Kai Böttcher zeigte beim Tabellendritten eine engagierte Leistung und gab über die gesamte Distanz einen ebenbürtigen Gegner ab. Leichte Vorteile hatten die Gäste beim 10:10 (27.) und der einzigen Führung zum 11:10 (28.) durch Michael Reis. Bis in die Schlussphase blieb die Partie weiter ausgeglichen und spannend (27:27). Die Entscheidung zugunsten der Gastgeber fiel durch den agilen MTVer Patrick Schulz, der 40 Sekunden vor dem Ende den Siegtreffer zum 28:27 erzielte.  pw

 

 

 

Handball-Landesliga: Börde II unter Druck

Die SG Börde II muss beim Tabellendritten MTV Großenheidorn II gewinnen, um noch eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben.

MTV Großenheidorn II – SG Börde Handball II (Samstag, 15 Uhr).

Die Börde-Handballer stehen an vorletzter Stelle weiter unter Druck. Jetzt wollen sie ihren zuletzt gezeigten Aufwärtstrend auch am Steinhuder Meer bestätigen. Fest steht aber auch, dass sie im Restprogramm eigentlich jedes Spiel gewinnen müssen.

„Wir müssen jetzt mentale Stärke zeigen und unsere Leistung voll abrufen, um noch den Relegationsplatz zu erreichen“, sagt Trainer Kai Böttcher.

Bei einer Niederlage würde der Abstieg nach nur einjähriger Zugehörigkeit in der 6. Liga reale Formen annehmen.   pw

 


SG Börde Handball II – HSG Fuhlen Hessisch Oldendorf

Geht da noch was? Börde II siegt mit 25:16

SG Börde Handball II – HSG Fuhlen Hessisch Oldendorf 25:16 (12:9)

Damit war nicht unbedingt zu rechnen. Die Mannschaft von Börde-Trainer Kai Böttcher trat dem auf Tabellenplatz drei angereisten Favoriten aus dem Weserbergland motiviert entgegen und wurde für ihr großes Engagement belohnt.

Von Beginn an diktierten die Börde-Handballer das Geschehen und lagen immer in Führung. Nach einem 12:9 zur Halbzeit wurde es beim Stand von 14:13 (37.) noch einmal eng. Anschließend zogen die Hausherren jedoch mit einem 6:0-Lauf auf 20:13 entscheidend davon (49.).  Von Walter Mahr

 


VfL Uetze – SG Börde Handball II   31.03.2019

SG Börde II verpasst einen Befreiungsschlag

VfL Uetze – SG Börde Handball II 29:24 (14:14)

In der ersten Hälfte war die Mannschaft von SG-Trainer Kai Böttcher spielbestimmend. Sie führte nach der Abtastphase (4:4) mit 10:5 (17.) und blieb im Vorwärtsgang. Erst kurz vor der Pause glich Uetze zum 14:14 aus.

Nach dem Wechsel lief es bei den Gästen nicht mehr rund. Die Angriffsaktionen waren für den VfL Abwehrverband leicht auszurechnen.

Bald stand es 21:18. Die Börde- Handballer ließen zwar im weiteren Verlauf nichts unversucht, um ein besseres Resultat zu erzielen, aber es reichte nicht mehr zur Wende gegen einen kampf- und spielstarken Gastgeber. Beste Werfer waren Steffen Ratzke (8/3) und Christian Vornkahl (5). pw

 

Vier-Punkte- Spiel gegen den VfL Uetze

VfL Uetze – SG Börde Handball II (Sonntag, 15 Uhr)

Für die abstiegsbedrohte Börde-Reserve beginnt jetzt eine wichtige Saisonphase.

Nachdem der Tabellenvorletzte zuletzt gegen VfL Hameln II wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt

einfahren konnte, gilt es jetzt, im ultimativen Abstiegsduell und sogenannten Vier-Punkte- Spiel gegen den VfL Uetze weitere Zähler für den angestrebten Verblieb in der Landesliga zu sammeln.

Die Gastgeber sind derzeit mit fünf Zählern Vorsprung an zwölfter Stelle ein direkter Konkurrent. Die Partie ist für beide Mannschaften ein Schlüsselspiel.

„Es muss ein Auswärtssieg her, egal wie“, fordert daher Börde-Trainer Kai Böttcher. pw

 


SG Börde Handball II – VfL Hameln II   16.03.2019

Erster Schritt für den Klassenerhalt! Handball-Landesliga

SG Börde Handball II – VfL Hameln II 33:25 (19:10)

Man merkte gleich von der ersten Minute an, dass sich die Mannschaft von Börde-Trainer Kai Böttcher einiges

vorgenommen hatte. Die Gäste hatten nicht den Hauch einer Chance und lagen schon zur Halbzeit mit 10:19 zurück.

Auch in Durchgang zwei hatte man nie das Gefühl, dass die Börde- Handballer noch einbrechen würden. Der 33:25-Erfolg war ein erster Schritt für den Klassenerhalt. Ob es am Ende reichen wird, bleibt abzuwarten. pw

 

 


TuS Grün-Weiß Himmelsthür – SG Börde Handball II     09.03.2019

Obwohl nur mit einer Rumpftruppe angetreten, steckten die Börde- Handballer voller Tatendrang und dominierten die Partie mit einem starken Deckungsverband bis zur 40. Minute. Dann machte sich die dünne Personaldecke bemerkbar, obwohl bei besserer Chancenverwertung auch mehr drin gewesen wäre.

TuS Grün-Weiß Himmelsthür – SG Börde Handball II 24:19 (11:12)

Der Himmelsthürer Marlon Janik (insgesamt 5/3 Tore) glich zum 15:15 aus. Beim 16:16 (48.) stand die Partie noch auf des Messers Schneide, ehe sich die Gastgeber endgültig auf 21:16 (54.) absetzten und den Vorsprung bis zum Schluss verteidigten.

„Meine Mannschaft hat große Moral bewiesen, wurde aber nicht belohnt. Den Abstiegskampf haben wir noch nicht aufgegeben“, sagte SG-Trainer Kai Böttcher. Sein bester Werfer war Christian Vornkahl (5). Adrian Semke traf fünfmal für den TuS. pw

 

 

SG Börde II zum Derby in Himmelsthür

Handball-Landesliga: Handball-Landesliga: Interimstrainer warnt

 TuS Grün-Weiß Himmelsthür – SG Börde Handball II (Samstag, 19 Uhr, Sporthalle an der Fohlenkoppel)

Während es in diesem Kreisderby für die Grün-Weißen um eine bessere Platzierung im oberen Tabellendrittel geht, kämpft das Schlusslicht aus dem Hildesheimer Ostkreis weiterhin um den Klassenerhalt.

Dass sich die Riege von SG-Trainer Kai Böttcher ausgerechnet in Himmelsthür ein wenig Luft verschaffen kann, ist unwahrscheinlich, zumal schon das Hinspiel in Schellerten deutlich mit 22:29 verloren ging.

Allerdings warnt Interimscoach Markus von Aspern die Grün-Weißen, die Börde-Handballer auf die leichte Schulter zu nehmen. Beim TuS muss die Einstellung schon stimmen. Zuletzt tat sich der Tabellenfünfte beim

Vorletzten TuS Bothfeld ungemein schwer. pw

 


SG Börde Handball II – TuS Vinnhorst II   02.03.2019

Zwei Rote Karten innerhalb von drei Minuten

Handball-Landesliga: SG Börde II verliert - SG Börde Handball II – TuS Vinnhorst II 28:32 (14:15).

Die Gastgeber waren über weite Strecken ein mehr als gleichwertiger Gegner, führten in der ersten Hälfte 7:4 und 11:7. Der knappe 14:15-Rückstand nach 30 Minuten wurde Mitte der zweiten Hälfte mit dem 19:19 ausgeglichen.

Bis zu diesem Zeitpunkt war es ein offenes Spiel. Danach kam es knüppeldick für die Heimmannschaft.

Innerhalb von drei Minuten sahen Christian Vornkahl und Julius Oppermann jeweils die Rote Karte und wurden disqualifiziert (ohne Bericht). Die beiden Ausfälle konnten nicht kompensiert werden.

Die Vinnhorster zogen auf 30:23 (56.) davon. Dem Team von SG-Trainer Kai Böttcher blieb nur noch eine Ergebnis-Korrektur.

Erfolgreichste Torjäger der Börde-Handballer waren Dennis Wolf (6 Tore) und Steffen Ratzke (9/2)

 


TSV Anderten II – SG Börde Handball II

Kai Böttcher will nicht mehr hinsehen

Handball-Landesliga: SG Börde II verliert klar  -  TSV Anderten II – SG Börde Handball II 40:25 (20:15)

Der Tabellenvorletzte SG Börde II bleibt nach der 25:40-Niederlage bei der II. Mannschaft des TSV Anderten ein fester Bestandteil im Tabellenkeller der 6. Liga.

Die Gastgeber sorgten schnell für klare Verhältnisse und führten nach 15 Minuten mit 12:5. Danach agierten die Anderter ein wenig verhalten, so dass die Gäste aus dem Hildesheimer Ostkreis zur Halbzeit nur mit 15:20 zurück lagen.

Auch im zweiten Durchgang diktierte Anderten II weiterhin das Geschehen. Die Börde-Handballer kamen nur noch zu zehn Toren. Die Entscheidung zu Gunsten des TSV fiel Mitte der zweiten Hälfte, als er sich auf 30:20 (43.) absetzten konnte und den komfortablen Vorsprung bis zum Schluss sogar noch weiter in die Höhe schraubte.

Am Ende mochte Börde-Coach Kai Böttcher schon gar nicht mehr auf die Anzeigetafel schauen. Seine besten Werfer nach Jonas Maxen (9/4) waren Bodo Grove (5), Steffen Ratzke (3/1) und Fabian Rauls (3).

 


SG Börde Handball II – HSG Herrenhausen- Stöcken 23:28 (11:11)

Die Mannschaft von Trainer Kai Böttcher hatte sich viel vorgenommen, um mit einem Heimsieg den Weg in das untere Mittelfeld anzutreten.

Nach ausgeglichener erster Hälfte spielten beide Teams lange Zeit auf Augenhöhe.

Erst drei Minuten vor dem Ende stellten die Gäste mit ihren Treffern zum 26:23 die Weichen endgültig auf Sieg. Der Endspurt der Börde- Handballer kam zu spät.

 


SV Alfeld - SG Börde Handball II

 

Alfeld fegt SG Börde II vom Parkett - Handball-Landesliga: SVA siegt mit 35:18

Alfeld. Es kam nicht anders als erwartet. In der Handball-Landesliga Hannover hat Spitzenreiter

SV Alfeld der abstiegsbedrohten SG Börde II nicht den Hauch einer Chance gelassen und das Schlusslicht mit 35:18 förmlich vom Parkett der Alfelder BBSSporthalle gefegt.

Das Börde-Reserveteam war als Außenseiter an die Leine gereist. Zudem waren die Voraussetzungen vor diesem Derby alles andere als normal. Denn mit Dennis Wolf, Bodo Grove, Philipp Baginski, Jonas Maxen, Christian Vornkahl und Jan Keuntje fehlten insgesamt sechs Stammspieler verletzungsbedingt oder aus beruflichen Gründen. Daher musste Trainer Kai Böttcher selbst mit ins Spielgeschehen eingreifen. Während der Partie verletzte sich noch Michael Reis. Die Ausfälle waren nicht zu kompensieren.

Dagegen konnte SVA-Trainer Goran Krka bis auf Jannes Haberecht (Kreuzbandriss) aus dem Vollen schöpfen.

Die Gastgeber waren im letzten Pflichtspiel des Jahres von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft und ließen keinen Zweifel aufkommen, dass sie das Feld als Sieger verlassen würden.

Es war eine einseitige Angelegenheit. Der Tabellenletzte hatte aber auch nur wenig entgegenzusetzen. Die Alfelder führten schnell mit 7:2, 13:3 und 17:7 zur Halbzeit. Da war die Partie schon frühzeitig entschieden.

Nach dem Wechsel das gleiche Bild, weil die SG Börde keine Steigerung mehr zustande brachte. Der Primus zeigte sich indes weiter ballsicher und schraubte das Ergebnis kontinuierlich in die Höhe – 21:9, 24:11, 29:15, 33:16 und 35:18. Am Ende hätte sogar noch ein höherer Sieg stehen können.

„Wir haben uns im Rahmen unserer Möglichkeiten gewehrt und das Beste aus unserer Personalmisere

gemacht“, sagte der Börde-Coach Kai Böttcher.

SG Börde Handball II: Heiko von der Ohe, Matthias Piesch – Fabian Rauls (1), Steffen Ratzke (6/2), Philipp Gutmayer, Tom Hanel (3), Kai Böttcher, Michael Reis (4), Julius Oppermann, Maurice Linner (2), Hendrik Schnabel, Fabian Rauls (2). Von Walter Mahr


SG Börde Handball II – TV Eintracht Sehnde    08.12.2018

 

Zweiter Punkt für Börde II

Die II. Mannschaft der SG Börde Handball wartet weiter auf den ersten Saisonsieg in der Landesliga, holte aber immerhin den zweiten Punkt. Gegen TVE Sehnde erkämpfte die Mannschaft ein 28:28-Unentschieden, liegt aber mit 2:22 Punkten weiterhin abgeschlagen auf dem letzten Platz.

Sehnde wähnte sich beim 28:27 schon auf der Siegerstraße, ehe Tom Hanel (insgesamt acht Tore) noch zum

28:28 ausglich und der SG Börde noch einen Punkt sicherte.

 

Die Chancen stehen nicht schlecht

SG Börde Handball II – TV Eintracht Sehnde (Samstag, 17 Uhr, Sporthalle Schellerten)

Nach dem Remis beim TSV Friesen Hänigsen strebt die Mannschaft von Trainer Kai Böttcher vor eigenem Publikum den ersten doppelten Punktgewinn an.

Die Chancen stehen nicht schlecht, denn der Gegner scheint nur vor eigenem Publikum eine Macht zu sein. Dennoch muss bei der SG Börde gegen den Tabellenelften aus Sehnde die Einstellung stimmen – und auch der absolute Siegeswille vorhanden sein. pw


VfL Hameln II – SG Börde Handball II 30:24 (19:14)

 

Licht und Schatten gab es im Spiel der SG Börde II gegen die Oberliga- Reserve des VfL Hameln. Von Beginn an entwickelte sich ein Schlagabtausch, in dem die Mannschaft von Trainer Kai Böttcher bis zum 13:13 (24.) stark dagegenhielt.

Erst gegen Ende der ersten Hälfte zogen die Gastgeber auf 19:14 davon. Mit 0:14 Punkten befindet sich der Aufsteiger bereits in akuter Abstiegsgefahr. pw


SG Börde Handball II – TuS Grün- Weiß Himmelsthür  20.10.2018

 

SG Börde II bleibt nach der sechsten Niederlage in Folge Tabellenletzter

Handball-Landesliga: Himmelsthürer Handballer haben doppelten Grund zur Freude

GaAhHiBeDi. Die Handballer des TuS Grün-Weiß Himmelsthür hatten doppelten Grund zur Freude. Zum

einem gewannen sie das Derby der Landesliga Hannover in der Schellerter Sporthalle gegen die SG Börde

Handball souverän mit 29:22. Zum anderen erhielten sie Schützenhilfe vom TV Eintracht Sehnde, der sich gegen den bis dato noch ungeschlagenen MTV Großenheidorn II mit 30:27 durchsetzte. Damit führen die

Himmelsthürer mit 11:1 Punkten das Feld in der 6. Liga ungeschlagen an.

Die SG Börde II bleibt nach der sechsten Niederlage in Folge mit 0:12 Zählern Tabellenletzter.

Im Lokalderby wurde auf beiden Seiten mit harten Bandagen gekämpft, was sich auch in insgesamt 13 Zeitstrafen widerspiegelte – sieben gegen die SG Börde II und sechs gegen den TuS. Nach 15 Minuten

lag der Spitzenreiter schon mit 9:3 in Front und baute seinen Vorsprung bis zur Halbzeit auf 16:9 aus.

In der körperbetonten Partie kämpfte sich das Börde-Team von Trainer Kai Böttcher noch einmal auf 16:20 (44.) heran, doch zum Schluss reichte die Kraft nicht aus.

„Insgesamt hat meine Mannschaft eine engagierte Leistung gezeigt und am Ende auch verdient gewonnen“,

freute sich TuS-Trainer Maik Bodenburg über den Auswärtssieg.

 

 

Fünf Spiele, fünf Niederlagen, Tabellenletzter der 6. Liga

SG Börde Handball II – TuS Grün- Weiß Himmelsthür (Samstag, 19.30 Uhr, Sporthalle Schellerten)

Fünf Spiele, fünf Niederlagen, Tabellenletzter der 6. Liga – das ist nicht unbedingt das, was sich das Börde-Team von Trainer Kai Böttcher vorgestellt hatte.

Andre Gutmayer und Marvin Strube stehen beruflich in nächster Zeit nicht zur Verfügung. Jan Keuntje, Christian Vornkahl und Niklas Tobien sind verletzt, Michael Reis und Julius Oppermann angeschlagen. Tim

Trafal hat nach langer Verletzungspause erst angefangen.

 „Wir sehen uns nur in der Außenseiterrolle “, sagt der Börde-Coach.

Den TuS hält unterdessen Trainer Maik Bodenburg mit 9:1 Punkten auf Kurs. Allerdings steht hinter dem Einsatz von Mannschaftsführer Simon Oertel aufgrund einer Trainingsverletzung ein Fragezeichen. Ansonsten steht der komplette Kader zur Verfügung.

„Wir gehen zwar als Favorit in die Partie, aber Börde hat nichts zu verlieren. Genau da liegt die Gefahr. Auf jeden Fall müssen wir defensiv besser arbeiten als zuletzt gegen Bothfeld“, sagt Bodenburg.