So sehen Profiteure im Ostkreis aus

Das neue Frauenteam der SG Börde Handball mischt mit Verstärkungen die Regionsoberliga auf /

Für 3 Euro gibt es viele Tore, einen Hallensprecher und Musik – und zum Schluss Pralinen

GaAhBeHiDi. Au Backe, liebe Gäste aus Hänigsen, zieht euch warm an! Das Spiel der Frauen-Regionsoberliga

beim Tabellenführer SG Börde Handball läuft gerade mal zweieinhalb Minuten, und der TSV Friesen Hänigsen liegt nach Toren von Klara Steinert (2), Silke Strauß und Tabea Plaschke schon mit 0:4 hinten.

Es folgen noch 57 Minuten – wie sollen die nur enden?

Oben auf der Tribüne reibt sich der SG-Vorsitzende Jörn Rating zufrieden die Hände. „Wir wollen aufsteigen“, sagt er. „Das ist auch wichtig für unsere gute weibliche A-Jugend. Wenn die Mädels in zwei Jahren in die Damenmannschaft kommen, soll sie in der Landesliga spielen.“ Sonst drohe dasselbe Schicksal, wie einst bei Silke Struß. „Sie war damals zur Eintracht gegangen. Heute ist sie mit 43 unser Oldtimer.“

Nun sollen die guten Spielerinnen im Ostkreis gehalten werden. Denn dort floriert der Handball, nachdem im März auch noch die ehemalige SG Ost (SV Himstedt und SV Bettrum) zur SG Börde (TV Eiche Dingelbe und TV Garmissen/Ahstedt) gestoßen ist. Es gibt insgesamt 25 Mannschaften im Punktspielbetrieb sowie zwei Minimini- Gruppen mit Kindern ab zwei Jahren. Bis auf die weibliche B-Jugend sind alle Altersklassen besetzt.

In der vergangenen Saison hatten die SG Börde und die SG Ost noch jeweils ein eigenes Frauenteam in der Regionsoberliga. Sie landeten im Mittelfeld.

„Das letzte Derby war ganz lustig, da hatten wir ja schon den Zusammenschluss beschlossen“, berichtet Vorsitzender Rating, während sein Sohn Ole (7) auf den Zuschauerbänken herumturnt. „Nachher zogen sich alle Spielerinnen beider Mannschaften schwarze T-Shirts über mit unserem Slogan ,Eine Region – ein Verein’.“

Die besten Spielerinnen beider Kader wurden für das jetzige Börde- Team ausgewählt – und das mischt nun die 6. Liga auf. Es ist der vielleicht größte Profiteur von der SG Erweiterung.

Die Truppe von Trainer Thorsten Schopnie schoss Mellendorf im ersten Heimspiel mit 50:24 aus der Söhlder Sporthalle.

„Ich will immer nach oben“, nennt der 50-Jährige C-Lizenz-Inhaber sein sportliches Ziel. Bislang hat die SG erst einmal verloren.

„Schön!“, brüllt Vorsitzender Rating plötzlich. Klara Steinert hat kurz vor der Pause zum 21:12 getroffen, obwohl die Hänigserin Ronja Selzam an ihr hing. Energisch tankte sie sich durch und knallte den Ball vom Innenpfosten ins Netz. „Wir schießen tolle Toren, aber die Deckung gefällt mit heute nicht wirklich“, sagt Jörn Rating.

150 bis 200 Zuschauer kommen zu jedem Spiel. Am Eingang gibt es ein Faltblättchen. Es heißt Heimspielzeit.

„Da bringen wir zu jedem Spiel die Neuigkeiten unters Volk“, sagt Vorsitzender Rating.

Durch die Halle wummert laute Musik. Tim Schopnie, 21-jähriger Sohn des Trainers, macht den Ansager, während seine Kumpels Joshua Thiel (21) und Felix Wiedekind (20) am Mischpult sitzen. Viel Service und Unterhaltung für 3 Euro Eintritt.

„Ich bringe die Einnahmen nachher in Sicherheit“, sagt Jörn Rating. Der 43-jährige Bauingenieur spielt selber noch in der V. Herrenmannschaft in der Regionsklasse, auch seine drei Jungen sind Handballer. „Ich will so lange spielen bis mein Ältester, der 14-jährige Finn, in die Herren kommt“, sagt der SG-Chef.

„Aua“, schrillt es in dem Moment von der Platte herüber. Finja Kiefel ist mit einer Gegnerin zusammengerauscht, liegt auf dem Boden und hält sich das linke Knie. Thorsten Schopnie und Christin Hanel tragen sie zur Bank. Später wird sie auf Krücken aus der Halle humpeln.

Zurück zum Spiel am Sonntag: Klara Steinert, die auf insgesamt 16 Buden kommt, erzielt drei Minuten vor Schluss den 40. Treffer. Diese Marke knacken Frauenteams selten.

„Unsere Schnelligkeit ist ein großes Plus, so machen wir viele Tore“, meint Tabea Plaschke, die dem Mannschaftsrat angehört. Mit dem 43:25 macht schließlich Anika Thielemann- Conrady den Deckel drauf. Torhüterin Sophia Lippels vernichtet noch zwei Chancen der Hänigserinnen. Die haben es nur den zwölf

Treffern ihrer körperlich sehr präsenten Kreisläuferin Anna-Lena Falk zu verdanken, dass sie in Söhlde nicht komplett baden gehen.

„Wir haben uns heute gegen den Tabellenletzten schwer getan, weil der völlig frei aufspielen konnte“, bilanziert Trainer Thorsten Schopnie. Freilich ist sein Team auch noch jung und unerfahren, 22,5 Jahre im Schnitt, Anne Oleszewski ist mit 18 die Jüngste. „Wir haben das Potenzial, die Landesliga zu erreichen“, sagt Tabea Plaschke, nachdem die Mannschaft Pralinen unters Publikum geworfen hat. Jörn Rating ergänzt: „Wenn es erst nächste Saison klappt, wäre es auch nicht schlimm.“ Noch haben sie keine Eile. Noch ...   Von Andreas Kreth

 

 

 


1. Damen feiert beim Heimauftakt in Söhlde

 

zweiten Sieg der Saison

 

41382383_783567945146932_6585223370680303616_n

 

Oups, da waren es plötzlich 50
Erstes Heimspiel - erster Heimsieg, und was für einer!
Mit 50:24 besiegt die 1. Damen die Gäste vom TV Mellendorf.

Die Mädels zeigten eine herausragende Mannschaftsleistung.

Klara Steinert (16 Tore) und Finja Kiefel (10 Tore) präsentierten sich in bester Wurflaune.

 

Danke an die vielen Fans auf der Tribüne!!

 

 

 


 

Am Samstag gelang der 1. Damen

 

ein doppelter Punktgewinn

 

bei der SC Germania List II (30:21)

 


Vorbereitung der 1.Damen der SG Börde Handball fast abgeschlossen

 

Die 1.Damen biegt auf Startbahn ein. Nach sieben Wochen harter Arbeit ist man mit dem Spiel am kommenden Freitag (31.08., 20:00 Uhr, Sporthalle Söhlde) gegen die Stormvogels Haaksbergen aus den Niederlanden am Ende der Vorbereitung angelangt. Nur einen Tag später, also am Samstag, den 01.09.2018 gastieren wir um 18.30 Uhr bei Germania List II zum ersten Punktspiel der neuen Saison.

Neu formiert durch den Zusammenschluss der SG Börde Handball mit der SG Ost Himstedt/Bettrum geht die 1.Damen mit vereinten Kräften in der Regionsoberliga auf Punktejagd.

 

Konditionell hat die Mannschaft mit unzähligen Laufeinheiten und Kraftübungen für Beine und Arme den Grundstein gelegt, um auch bei den spielerischen Elementen nun die nötige Konzentration aufzuweisen. Alle Spielerinnen haben die Vorbereitung ohne große Verletzungen überstanden und fiebern nun dem ersten Punktspiel entgegen.

 

Am 13.07. begann der Startschuss zur Vorbereitung. Um den Spielerinnen den Einstieg zu erleichtern, traf man sich zunächst auf dem Bettrumer Beachplatz, um dann in zahlreichen weiteren Trainingseinheiten die Kondition aufzubessern. Es folgten Spiele gegen die SG Adenstedt (ROL) und die HSG Nienburg (LL). Hier konnte man bereits erkennen, dass die Chemie innerhalb der Mannschaft stimmt und man durchaus in der Lage ist, mit Gegnern aus der Landesliga mitzuhalten.

Weitere Stationen waren die ersten Mannschaften der DJK BW Hildesheim und des TuS Altwarmbüchen aus der Landesliga.

 

Mit dem eigenen Turnier am 18.08. präsentiere sich das Team erstmals den heimischen Fans. Dementsprechend nervös verliefen auch die ersten 10 Minuten gegen den Ligakonkurrenten aus Immensen. Mit zunehmender Spieldauer wich die Nervosität und man konnte nicht nur dieses Spiel für sich entscheiden, sondern auch die übrigen, und erzielte damit den Turniersieg. Gäste waren neben Immensen DJK BW Hildesheim II (ROL), HSG Salzgitter-Liebenburg und SG Zweidorf/Bortfeld (beide Landesliga Braunschweig). Am Ende eines tollen Turniertags nahm dann Mathias Schüttoff persönlich die Siegerehrung vor. Wir bedanken uns noch einmal bei der Zahnarzt-Praxis Schüttdoff aus Schellerten für die Unterstützung dieses Events!

 

Mit dem Trainingslager vom 24.-26.08. bog man dann auf die Zielgerade der Vorbereitung ein. Nach einer Trainingseinheit am Freitag folgte 5 Stunden Training am Samstag, um letzte Feinabstimmungen im Team vorzunehmen. Am Sonntag nach zwei Trainingseinheiten in der Halle wurde im Anschluss noch ein Blitzturnier bei der SG Adenstedt mit drei Teams bestritten. Auch hier konnte man nach gespielten 120 min den Schwingboden ungeschlagen verlassen. Als dann um 19.00 Uhr das Trainingslager als beendet erklärt wurde, waren alle sichtlich erleichtert.

 

Als Trainerteam arbeiten wir nun weiter daran, aus diesem jungen, neu formierten Team eine gefestigte, motivierte und leistungsstarke Mannschaft zu formen, damit sich die hohe Leistungsbereitschaft der Spielerinnen letztlich auszahlt.

 

Mit dem letzten Spiel der Vorbereitung gegen Stormvogels Haaksbergen aus den Niederlanden verlassen wir das Vorbereitungs-Terminal und begeben uns auf Startposition Richtung Hannover.

Hier hoffen wir, mit dem nötigen Rückenwind durch unsere tollen und treuen Fans auch einen guten Start zu erwischen.

Das Fahrwerk ist geölt, die Triebwerke sind hochgefahren, nun muss nur noch gezündet werden, um abzuheben in die neue Saison 2018/19.

 

Wir freuen uns auf euch und eure Unterstützung!

Das Trainerteam der 1. Damen

Thorsten Schopnie und Vanessa Walenda

 


 

Erfolgreiches Trainingslager

 

Die 1. Damen blickt auf ein anstrengendes und erfolgreiches Trainingslager zurück. 
Am Samstag haben wir mit dem ersten Trainingstag begonnen und am Sonntag sind wir zum Tunier nach Groß Lafferde gefahren. Nach vier spannenden Spielen konnten wir den Tuniersieg mit nach Hause bringen. 
Wir bedanken uns bei der SG Adenstedt, bei dem TVE Sehnde, den Schiedsrichtern und den Zuschauern für einen erfolgreichen Turniertag! 

#eineRegioneinVerein
#Teamgeist


Sieg beim Heimturnier

1. Damen siegt beim gestrigen Vorbereitungsturnier in Söhlde!
Wir bedanken uns herzlich bei Zahnarzt Mathias Schüttoff aus Schellerten für die finanzielle Unterstützung des Turniers, bei den Gegnerinnen, den Schieds- und Kampfrichtern und bei allen Zuschauern auf der Tribüne!

Am Dienstag, den 21.8. findet das nächste Testspiel der 1. Damen statt. Anpfiff gegen Altwarmbüchen ist um 19:30 Uhr in Söhlde.

 

 


Vorbereitungsturnier der 1. Damen

Der Spielplan für das Vorbereitungsturnier der 1. Damen am kommenden Samstag steht. Wir freuen uns auf euer Kommen!

 


 

1. Damen testet weiter

 

Am Dienstag, den 7.8. hat sich die 1. Damen auf die Reise zum Trainingsspiel nach Nienburg gemacht und die Gelegenheit zur Erstellung eines Mannschaftsbildes genutzt.


Im Aufgebot der 1. Damen stehen (hintere Reihe von links) Vanessa Walenda (Co-Trainerin), Anika Thielemann-Conrady, Julia Werner, Tabea Plaschke, Pia Hennigsen, Alicia Wölfel, Klara Steinert, Thorsten Schopnie (Trainer), (vordere Reihe von links) Christin Hanel, Nina Hanel, Joline Fischer, Eva Giebel, Finja Kiefel, Anna Oleszewski. Es fehlen Silke Strauß, Sophia Lippels und Laura Naß.

 

Im Spiel gegen den Zweitplatzierten der Landesliga Hannover in der letzten Saison schlugen wir uns achtbar. Nach einem Halbzeitstand von 13-12 lautete das Endergebnis 32-26.

 


 

 

News aus der Vorbereitung der 1. Damen

Auch die 1. Damen befindet sich seit mittlerweile 3 Wochen in der Saisonvorbereitung. 

Nach dem Besuch des Lengeder Bergs am vergangenen Dienstag (Foto), fand am Donnerstag das erste Trainingsspiel auf dem Plan. Trotz der Unsicherheiten gewann das Team von Trainer Thorsten Schopnie und Co-Trainerin Vanessa Walenda das Spiel mit 20-31. Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal bei der 1. Damen der SG Adenstedt für das faire Spiel und bei unseren mitgereisten Fans für die Unterstützung von der Tribüne. 

Am Freitag ging es dann noch einmal in die Dingelber Feldmark und die Sporthalle.

Nächste Woche geht es weiter, um neben der Kondition auch an spielerischen Elementen zu feilen.